Gerüche im Auto wirkungsvoll entfernen

Neue Autos riechen immer so toll. Doch mit der Zeit schleichen sich unangenehme Düfte und Gerüche im Auto ein. Unsere Experten erklären, wie Mief, Gestank und üble Gerüche im Auto frischem Duft und Sauberkeit weichen.

Manche Autos stinken schlimmer als ein Aschenbecher oder ein Sack ungewaschene Armeesocken. Die Gründe für den Mief sind vielfältig: Mangelnde Reinlichkeit, Feuchtigkeit, Flecken von verschütteten Speisen oder Getränken, Zigarettengestank, eine schlecht gewartete Klimaanlage oder kleine Unfälle beim Einkaufen. Stichwort: Geplatzte Milchtüte im Kofferraum.

Das Problem: Schlechte Gerüche kommen ganz leicht ins Auto, lassen sich aber nur schwer wieder entfernen. Doch mit folgenden Tipps der AutoSpa-Experten riecht ihr Auto schon bald wieder blütenrein.

Schritt 1: Ausräumen – und zwar komplett

Zuallererst den Innenraum vollständig ausräumen – auch Handschuhfach, Mittelkonsole, allfällig vorhandene Schubladen unter den Sitzen sowie Fächer im Wagenboden und im Kofferraum. Kontrollieren Sie auch versteckte Winkel und entfernen Sie alle Fussmatten, Teppiche und andere lose Textilien und Abdeckungen.

Schritt 2: Gründlich aussaugen

Nach dem Ausräumen das ganze Auto gründlich mit dem Staubsauger reinigen.

Schritt 3: Feucht reinigen

Sämtliche Oberflächen im Innenraum mit einem feuchten Lappen und einem für die jeweilige Oberfläche (Plastik, Gummi, Lack) geeigneten Reiniger säubern. Wichtig: Immer mit einem in viel klarem Wasser gespülten Tuch nachreinigen und am Ende gut trockenwischen.

Sitze mit Stoffpolster werden mit speziellem Polsterschaum oder mithilfe eines Dampfreinigers porentief sauber, Alcantara-Sitze, Ledersitze oder perforierte Ledersitze werden wie in unseren anderen Blogbeiträgen beschrieben gereinigt.

Der Dachhimmel und der Teppichboden sind nach einer Behandlung mit dem Dampfreiniger, mit Teppichschaum respektive mit Innenraum-Reiniger (meist in Schaumform) wieder tadellos sauber.

Nicht vergessen: Auch alle Bodenmatten, Kofferraummatten und andere losen Textilien müssen gründlich gereinigt und getrocknet werden.

Wichtig: Testen Sie jeden Reiniger an einer verdeckten Stelle auf Materialverträglichkeit – oder fragen Sie den Spezialisten im AutoSpa nach dem richtigen Reiniger. Der kann Ihnen auch eine professionelle Innenraumreinigung mit Trockeneis anbieten, nötigenfalls ergänzt um eine Ozonbehandlung, welche garantiert alle lästigen Gerüche nachhaltig entfernt.

Schritt 4: Durchlüften lassen

Nach der feuchten Reinigung muss der Innenraum komplett austrocknen. Dazu sollte das Auto mit offenen Türen an einem gut durchlüfteten Ort stehen, bis es vollkommen ausgetrocknet ist.

Schritt 5: Vorsorge treffen

Damit das Auto erst gar nicht (wieder) anfängt, unangenehm zu riechen, sollten folgende Punkte beachtet werden: 

  • Auto immer sauber und trocken halten. Innenraum regelmässig reinigen (lassen), auf generelle Sauberkeit achten, keinen Müll, Essensreste oder ähnliches im Auto liegen lassen, nicht im Auto essen oder gar rauchen. 
  • Innenraumfilter (Pollenfilter/Aktivkohlefilter) regelmässig ersetzen, Türgummis und Fensterdichtungen regelmässig pflegen, und Wasserabläufe kontrollieren 
  • Klimaanlage mindestens alle drei Jahre desinfizieren (lassen). 
  • Einkäufe, vor allem Milchprodukte und Flüssigkeiten, in einer Kunststoffwanne transportieren. So kann im Fall der Fälle nichts ins Auto laufen und sich in Teppichen, Dichtungen, Blechfalzen oder anderen unzugänglichen Orten ansammeln. 
  • Bei Kindern, die zu Erbrechen neigen, entsprechende Tüten parat halten.

Schritt 6: Härtefälle dem Profi anvertrauen

Bei besonders hartnäckigen Gerüchen oder bei schlimmen Missgeschicken wie Erbrochenem, verschütteter Milch, geschmolzener Butter oder geplatztem Joghurtbecher, sofort handeln! Alle Rückstände mit einem Schwamm aufnehmen und betroffene Stellen umgehend feucht reinigen. Dabei einen stark desinfizierenden Reiniger verwenden. Nach dem Trockenwischen ein Desinfektionsmittel (vorher Materialtest durchführen) aufbringen.

Sind grössere Flächen betroffen oder fängt es nach den Notmassnahmen trotzdem an zu stinken, möglichst rasch den Profi aufsuchen und den Innenraum professionell reinigen lassen. Der Spezialist weiss, wie er den Ursachen übler Gerüche zu Leibe rücken muss und kann sowohl eine Trockeneisreinigung als auch eine Ozonbehandlung durchführen.