Für jeden Fleck das richtige Mittel

Ein Fleck auf dem Autopolster ist schnell erzeugt – aber meist sehr mühsam wieder zu entfernen. Unsere Experten wissen Rat und verraten, mit welchen Hilfsmitteln Sie welche Art von Flecken entfernen können.

Kinder, die Süssigkeiten auf der Rückbank verzehren, eine aus der Getränkehalterung gestürzte Cola- Dose oder ein Missgeschick beim Wochenend-Einkauf: Autositze und Autoteppiche sind nicht vor Verunreinigungen gefeit. Mit den Tipps unserer Experten entfernen Sie jeden Fleck im Nu.

Speisestärke und Salz gegen Blut

Blutflecken im Autopolster entfernt man am einfachsten mit Speisestärke (noch besser Kartoffelstärke) und etwas Salzwasser. Die Stärke wird mit etwas Wasser angeteigt und auf den Blutfleck aufgetragen. Dann kann der Blutfleck durch Ausbürsten oder Auftupfen mit Salzwasser entfernt werden. Wichtig: Nicht reiben, sonst dringt der Fleck immer noch tiefer ins Polster ein.

Wasser gegen Zuckerhaltiges

Im Sitzpolster klebende Bonbonreste werden zweistufig entfernt: Zuerst werden alle losen Krümel aufgesammelt oder abgesaugt. Dann werden die klebrigen Reste mit sehr heissem Wasser (dicke Gummihandschuhe tragen!) angelöst, abgetupft und aufgesogen. Wichtig: Immer tupfen, nicht reiben! Eventuell zurückbleibende Farbrückstände können mit Polsterreiniger oder Teppichschaum entfernt werden. Bei empfindlichen Sitzen wie Alcantara hilft der Profi – mit einer Trockeneisreinigung.

Auch gegen Coca-Cola-Flecken hilft sehr heisses Wasser – oder der Dampfreiniger. Ist das klebrige Süssgetränk entfernt können eventuell verbliebene Verfärbungen mit Scheibenreiniger entfernt werden.

Haarspray gegen Tinte

Striche von Filzstiften oder Kugelschreibern entfernt man entweder mit in der Drogerie erhältlichen Spezialreinigern (unbedingt Verträglichkeitsprobe an einer nicht sichtbaren Stelle durchführen) pder mit Haarspray. Der Fleck wird eingesprüht und kann nach dem Antrocknen des Haarsprays ausgebürstet werden. Etwas Essigessenz oder Zitronensaft auf der Bürste steigern den Reinigungseffekt.

Allzweckreiniger gegen Kaffee

Schwarzer, ungesüsster Kaffee wird mit einem Schwamm aufgesaugt. Danach wird das Polster mit einem mit Allzweckreiniger getränkten Schwamm betupft und die Feuchtigkeit wieder mit einem weissen Putztuch aufgesogen – so oft, bis das Putztuch wirklich weiss bleibt.

Katzenstreu gegen Öliges

Ölige Verunreinigungen der Autopolster möglichst sofort mit grobkörniger Katzenstreu abstreuen und diese vorsichtig auf den Ölfleck drücken bis das Öl aufsaugt ist. Verbliebene Ölreste mit Allzweckreiniger aufschäumen oder mit speziellem Polsterschaum einsprühen. Das gelöste Öl danach abtupfen. Vorgang wiederholen, bis kein Öl mehr im Abtupftuch hängenbleibt.

Bürste und Wasser gegen Schokolade

Schokoladeflecken im Autopolster mit Kühlelementen aus dem Tiefkühler abkühlen. So kann das Gröbste mit dem Rücken eines Messers abgehoben werden. Trockene Reste werden danach ausgebürstet. Tiefer im Polster sitzende Reste mit warmem Wasser anlösen und mit einem Tuch auftupfen. Bei sehr tief reichenden Schokolade-Flecken hilft nur der Dampfreiniger. Eventuelle Fettrückstände werden mit Polstershampoo entfernt.

Waschbenzin gegen Teer

Teerflecken im Autopolster werden mit Waschbenzin angelöst und mit einem Tuch aufgetupft. Eventuelle Fettrückstände oder Verfärbungen werden mit Polstershampoo entfernt. Kälte gegen Kaugummi und Harziges Um Kaugummi oder Baumharzflecken zu entfernen muss die betroffene Stelle stark abgekühlt werden, z.B. mit Vereisungsspray. Dadurch wird der Kaugummi hart und kann stückchenweise abgebrochen oder abgekratzt werden. Eventuelle Reste werden mit Spiritus oder Waschbenzin eingeweicht und aufgetupft. Wichtig: Sowohl das Enteiser-Spray als auch Waschbenzin oder Spiritus müssen an einer unsichtbaren Stelle des Polsters getestet werden. Empfehlenswert: Eine professionelle Trockeneisreinigung.

Profis gegen Butter und Milch

Bei zerlaufener Butter oder verschütteter Milch hilft nur eines: Der sofortige Gang zum Profi. Er entfernt die Flecken mit dem Dampfreiniger und desinfiziert die Polster, damit keine Bakterien wachsen oder sich Schimmel bilden kann. Gegebenenfalls entfernt er nachträglich entstehende Gerüche mithilfe einer Ozonbehandlung.

Prinzipielle Tipps für die Fleckentfernung 

  • Flecken immer so schnell wie möglich behandeln. 
  • Flecken mit hellen, saugfähigen Tüchern und immer von aussen nach innen behandeln. So bleiben keine Schmutzränder zurück. 
  • Spezielle Fleckenentfernungsmittel immer zuerst an einer unauffälligen Stelle auf die Verträglichkeit mit den Fasern prüfen. 
  • Flecken immer abtupfen, nicht abreiben. Lieber zig Male tupfen, als einmal kraftvoll schrubben.
  • Flecken nicht panisch behandeln, sondern mit Geduld, dem richtigen Mittel und der nötigen Sorgfalt